Nach dem Besuch der Unter-, Mittel- und Oberstufe unserer Schule schließt sich in den letzten 3 Jahren der Schulpflicht der Besuch der Abschlussstufe an. Unsere Jugendlichen beschreiten unterschiedliche Wege in die Arbeitswelt. Die Wahl des Arbeitsplatzes ist nicht mehr ausschließlich auf Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) und auf Förderstätten ausgerichtet. Integrationsfachdienste und Maßnahmen im Berufsbildungsbereich der WfbM unterstützen hierbei. Neben Außenarbeitsplätzen der WfbM wird die unterstützte Beschäftigung in Firmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt angestrebt.  Das Wohnheim ist nicht mehr die einzige Alternative zum Wohnen im Elternhaus. Neben Außenwohnungen des Wohnheims entstehen sozialpädagogisch betreute Wohngemeinschaften sowie betreutes Einzel- und Paarwohnen. Unser gemeinsamer Auftrag ist es, die Jugendlichen auf das Leben als Erwachsene mit größt möglicher Teilhabe am Leben in der Gesellschaft vorzubereiten. Ziel ist es, eine berufliche Tätigkeit zu finden, in der die eigenen Fähigkeiten verwirklicht werden können. Besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf folgenden Schlüsselkompetenzen: Selbstkompetenzen: Motivation, Ausdauer, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Eigenverantwortung, realistische Selbsteinschätzung Sozial- kommunikative Kompetenzen: Kontaktfähigkeit, Höflichkeit, Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit, Konfliktbewältigung Kognitive Kompetenzen: Konzentration, Problembewusstsein, Kreativität, Urteils- und Entscheidungsfähigkeit , Planungsfähigkeit Im Laufe der Schulzeit erhöht sich die Stundenzahl für der Jugendlichen bis hin zu einem ganzen Praxistag. Im Werk-, Schulgarten-, Hauswirtschafts- bzw. Töpferunterricht erproben die Jugendlichen ihre Fähigkeiten. Regelmäßig besuchen unsere Ober- und Abschlussstufenschüler die Rostocker Werkstätten bzw. die Kröpeliner Werkstätten und lernen an Praktikumstagen wichtige spätere Aufgabenfelder kennen. Den Schülern der Abschlussstufen werden sowohl Praktikumstage als auch mehrwöchige Praktika zur Werkstattvorbereitung angeboten, um sie auf den bevorstehenden Wechsel in den Werkstattbereich vorzubereiten. Haben Sie Fragen zur beruflichen Eingliederung Ihres Kindes? Suchen Sie rechtzeitig das Gespräch mit der Schule, den Kontakt zum Arbeitsamt und entsprechenden Werkstätten.     Kontaktadressen Ehm- Welk- Str. 26  ;  18209 Bad Doberan                                                                 Tel.: 038203/ 65202   E- Mail: Regenbogenschule-dbr@gmx.de